10 faszinierende Fakten und Geschichten über die Impfung

Heutzutage ist „ “ ein entzündliches Wort. Anti-Vaxxer entmutigen die Praxis, während die Regierungen darauf bestehen, dass diese kleinen Fläschchen sicher sind. Manchmal waren beide falsch. Kinder, die nicht geimpft wurden, haben um ihr Leben gegen vermeidbare Krankheiten gekämpft, und Impfstoffe wurden mit widrigen medizinischen Bedingungen in Verbindung gebracht.

Wenn das Bild breiter wird, werden die Dinge merkwürdig. Von Kindern, die aus der Schule geworfen werden, bis hin zu geheimen Gruppen, die das Vertrauen der Öffentlichkeit aktiv brechen, ist nichts über Impfungen mehr einfach. Ironischerweise könnte für alle guten und schlechten Menschen ein Impfstoff die zufällige Antwort auf Typ-1-Diabetes sein.

Dying Trust In Vaccines 10 Sterbendes Vertrauen in Impfstoffe

Es wird angenommen, dass in den letzten 20 Jahren 732.000 Todesfälle und 21 Millionen von amerikanischen Kindern durch Schüsse verhindert wurden. Trotzdem ist das Vertrauen der Öffentlichkeit im letzten Jahrzehnt gesunken.

Eine Umfrage von 2018 ergab, dass 70 Prozent der Amerikaner ihre Kinder immer noch zum Arzt bringen, um sich impfen zu lassen. Das klingt positiv, aber früher waren es 80 Prozent. Geimpfte Personen, die der Meinung waren, dass sie von den Vorteilen profitierten, sanken ebenfalls um 16 Prozent.

Um den Punkt nach Hause zu fahren, lehnte mehr als die Hälfte der Befragten die Grippeschutzimpfung ab. Etwa 48 Prozent trauten dem Impfstoff nicht, und 26 Prozent waren der Meinung, dass er unbrauchbar war. Die Forscher wissen, dass Anti-Vaxxer von Social Media und Fehlinformationen eine Rolle beim Niedergang spielen, machen aber auch den Mangel an klarer Kommunikation zwischen Gesundheitsabteilungen und der Öffentlichkeit verantwortlich.

Es gibt bereits Rückwirkungen. Im Jahr 2004 wurden in den Vereinigten Staaten offiziell ausgerottet. Im Jahr 2014 sind jedoch in 27 Staaten plötzlich rund 667 Fälle eingetreten.

The Bots And Trolls 9 Die Bots und Trolle

Die Impfstoffdebatte ist bereits eine brennende Debatte. Im Jahr 2018 fanden Forscher heraus, dass Online-Bots und es für böswillige Zwecke noch verschlimmern. In einer Studie wurden Tausende von Twitter-Kommentaren untersucht, die zwischen Juli 2014 und September 2017 veröffentlicht wurden. Das schlechte Element wurde so weit wie möglich von den tatsächlichen Twitter-Konten gesiebt.

Es ist unmöglich, die tatsächliche Anzahl der von der hervorgebrachten Tweets zu ermitteln, aber die identifizierten Tweets generierten 75 Prozent mehr Impfkommentare als andere Benutzer. Sie verbreiten Fehlinformationen, bringen die Menschen in die Kehle und locken Benutzer zu anderen Websites. Die Bots schienen so programmiert zu sein, dass sie Follower dazu verleiteten, auf Links und Anzeigen zu klicken, die Malware enthalten.

Trolle unterstützen beide Seiten der Impfstoffdebatte, aber dies führt zu Unstimmigkeiten. Der beunruhigendste Trend scheint eine Agenda zu sein, die darauf abzielt, das Vertrauen der Menschen in Impfungen zu brechen und zu wissen, dass sie die Bevölkerung mit schweren Ausbrüchen von Infektionskrankheiten gefährdet.

Ethan Lindenberger 8 Ethan Lindenberger

Ethan Lindenberger wurde von mit Anti-Impf-Überzeugungen geboren. Lindenbergers eigene Forschung überzeugte ihn davon, dass die gesundheitlichen Vorteile von Impfungen gültig waren. Sobald er 18 Jahre alt war, besuchte Ethan seine Gesundheitsabteilung in Ohio und ließ sich zum ersten Mal impfen.

Im Jahr 2019 diskutierte eine Anhörung im Senat über einen Masernausbruch im pazifischen Nordwesten. Der Teenager wurde eingeladen, seine Geschichte auf der Veranstaltung zu erzählen. Lindenberger sagte, seine Mutter sei von Online-Anti-Vaxxern beeinflusst worden, die sich gegenseitig mit Verschwörungstheorien und Fehlinformationen „unterstützten“, anstatt sich auf Wissenschaftler und Angehörige der Gesundheitsberufe zu verlassen.

Sein Vater akzeptierte Ethans Entscheidungen. Aber seine Mutter reagierte schlecht und sagte, sein Trotz sei, als würde er sie anspucken. Ethan seinerseits sagte, er verstehe, dass die Entscheidung seiner Eltern, nicht zu impfen, auf Besorgnis und nicht auf Boshaftigkeit zurückzuführen sei. Er betrachtete jedoch die Verbreitung von “Fakten” über Impfstoff-Autismus und als Anlass zu großer Besorgnis.

The Oregon Tetanus Case 7 Der Fall Oregon Tetanus

Die Impfresistenz ist extrem groß, selbst wenn die Gefahren offensichtlich sind. Im Jahr 2017 wurde dies im Fall einer Oregon-Familie veranschaulicht. Ihr sechsjähriger Sohn verletzte sich an der Stirn, und der Schnitt wurde zu Hause gewaschen und genäht. Trotzdem infizierte das Clostridium tetani die Wunde.

Dies verursachte Oregons ersten Tetanusfall in der Kindheit seit über drei Jahrzehnten. Ungefähr sechs Tage nachdem der Junge verletzt worden war, zitterten seine Muskeln unkontrolliert und sein Kiefer begann sich zusammenzuziehen. Erst als er seinen nicht mehr öffnen oder richtig atmen konnte, suchten seine Eltern ärztliche Hilfe. Das Kind wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo es auf Intensivstation um sein Leben gekämpft hatte.

Nach 47 Tagen war er stark genug, um in eine normale Station verlegt zu werden. Sein Aufenthalt dauerte acht Wochen und beinhaltete die Rehabilitation, um wieder laufen zu können. Tetanus ist eine tödliche neuromuskuläre Krankheit, die durch fünf Impfungen leicht verhindert werden kann. Als der Junge im Krankenhaus ankam, bekam er seinen ersten Schuss. Obwohl er fast gestorben wäre, lehnten seine Eltern die anderen vier ab.

Flu Vaccine And Narcolepsy 6 Grippeimpfstoff und Narkolepsie

Angesichts der (H1N1-Stamm) entschieden sich viele Menschen in Europa für eine Grippeimpfung. Der Impfstoff namens Pandemrix wurde 2009 und 2010 angewendet. Bald kam es zu einer ungewöhnlichen Spitze bei Narkolepsie-Fällen. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch starke Schläfrigkeit während des Tages und “Schlafattacken”, wenn eine Person fast sofort einschlafen wird. Ein Angriff ist normalerweise kurz, kann jedoch beim Fahren oder beim Treppensteigen katastrophal sein.

Natürlich wurde Pandemrix zurückgerufen. Als Forscher nach einer Verbindung suchten, entdeckten sie, dass der Impfstoff ein Protein enthielt. Dieser Goober imitierte einen Rezeptor im Gehirn, der zuvor mit der Schlafstörung in Verbindung stand.

Die Studie ergab auch, dass Menschen, die genetisch anfällig für Narkolepsie sind, zwischen dem Teufel und dem tiefblauen Meer gefangen werden. Das Virusprotein kann auch von der Grippe gefangen werden, was zu einer höheren Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Narkolepsie führt als von Pandemrix.

Mysterious Smallpox Vaccine 5 Geheimnisvoller Pockenimpfstoff

Seit Jahrhunderten töten die menschliche Rasse, als ob es Geschäft bedeutete. Im Jahr 1796 traf ein englischer Arzt namens Edward Jenner auf eine Milchmädchen namens Sarah Nelmes. Er bemerkte, dass sie und ihre Mitmilchkameraden Kuhpocken an den Händen hatten, aber sie waren frei von den gefürchteten Pocken.

In einer verzweifelten, aber unmoralischen Bewegung nahm er Eiter aus Sarahs Händen und injizierte ihn einem Jungen namens James Phipps. Dann gab Jenner dem Kind eine zweite Injektion – eine volle Dosis Pocken. Zu aller Überraschung blieb der Junge gesund. Ein Impfstoff wurde von mit Kuhpocken infizierten Tieren entwickelt, und 1980 wurden die Pocken für ausgerottet erklärt.

Als moderne Forscher versuchten zu verstehen, wie sich der Impfstoff entwickelte, stellten sie fest, dass die frühe Version nicht identisch mit Kuhpocken war. Es hat den Anschein, als hätten die Pocken irgendwo in die Sorte eingedrungen.

Das war beunruhigend. Wenn Wissenschaftler die virale Evolution, die beteiligten Tiere und den Produktionsprozess nicht aufklären können, ist die moderne Welt anfällig für einen Ausbruch. Die letzten Pocken befinden sich in zwei Laboratorien, aber ein Unfall oder ein Bioterrorismus kann eine .

Measles Vaccine And Seizures 4 Masernimpfstoff und Anfälle

Eine Studie stellte 2013 eine beunruhigende Tatsache bezüglich des Masernimpfstoffs fest. Wenn Kinder die Aufnahme rechtzeitig erhielten, wurden die Nebenwirkungen auf ein Minimum reduziert. Die erste Aufnahme wird für im Alter von 15 Monaten empfohlen. Jugendliche, die im Alter von 16 bis 23 Monaten ihren Schuss abgegeben hatten, hatten ein erhöhtes Anfallsrisiko.

Genannt febrile , werden sie von einem Zusammenhang mit dem Impfstoff Fieber ausgelöst. Für einige Wochen, nachdem sie gegen Masern geimpft wurden, besteht für beide Gruppen, rechtzeitig und spät, die Gefahr eines fiebrigen Ereignisses. Experten können nicht den Zusammenhang zwischen dem Schuss und den Anfällen erklären oder warum die älteren Kinder 6,5-mal stärker gefährdet sind.

Leider stecken viele Eltern ihre Kinder in die Risikogruppe. Eltern werden durch die Injektionsbatterie, die über einen kurzen Zeitraum verabreicht wird, alarmiert und verzögern häufig die Injektion, einschließlich der für Masern. Im Gegensatz zu dem, was viele Familien fürchten, bestehen die Ärzte darauf, dass das gepackte Regime das Immunsystem eines Kindes nicht beeinträchtigen kann.

Lorenzin Law 3 Lorenzin-Gesetz

Italien hat das Lorenzin-Gesetz im Jahr 2019 verabschiedet. Gemäß dem Gesetz müssen alle Kinder unter sechs Jahren Schüsse für , Masern, Windpocken, Röteln und Mumps erhalten. Wenn Eltern keinen Nachweis erbringen, können sie bis zu 500 € Bußgeld zahlen, und ihr Kind wird von der Schule ausgeschlossen. Ältere Kinder können noch teilnehmen, aber ihre Eltern können auch bestraft werden, wenn sie diese Kinder ungeplant in die Schule schicken.

Trotz der Gesetzmäßigkeiten und Geldbußen haben viele Familien die nicht eingehalten. Allein in Bologna waren 5.000 Kinder mit ihren Schüssen nicht auf dem neuesten Stand und 300 wurden in ihren Kindergärten und Kindergärten suspendiert.

Das Lorenziner Gesetz war kein nachträglicher Einfall. Damals hatte die Masernspitze stark zugenommen, und die Impfraten in Italien waren ebenfalls weit unter 80 Prozent gefallen. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt 95 Prozent, eine gute Zahl, um zu verhindern, dass Krankheiten zu einer Pandemie werden. Im März sagten die italienischen Behörden, das Gesetz habe den Prozentsatz der 2015 geborenen Kinder auf die erforderlichen 95 Prozent erhöht.

Accidental Diabetes Prevention 2 Unfallverhütung bei Diabetes

Das Rotavirus (RV) ist für lebensbedrohliche Durchfälle verantwortlich. Um die Jahrhundertwende stellten Forscher fest, dass die Immunmarker bei Typ-1-Diabetes (T1D) eine unheimliche Ähnlichkeit mit RV haben. In den folgenden Jahren wurde eine stärkere Verbindung gefunden: Das Virus veranlasste das Immunsystem häufig, Insulin produzierende Zellen im Pankreas anzugreifen. Dieses Organ spielt eine Schlüsselrolle bei Diabetes.

Im Jahr 2007 startete Australien ein Impfprogramm gegen RV mit zwei Flüssigkeiten zum Einnehmen. Es hatte nichts mit Diabetes-Prävention zu tun, aber 2019 durchsuchten die Wissenschaftler die Daten und fanden etwas Bemerkenswertes. Als die pädiatrische Diagnose von T1D weltweit anstieg, sanken die Zahlen in Australien. In der Altersgruppe von 0 bis 4 Jahren gab es einen Rückgang von 14 Prozent. Bezeichnenderweise begann es unmittelbar nach der Einführung der oralen RV-Impfstoffe.

Der Durchbruch hat seine Geheimnisse. Forscher wissen nicht, ob der Effekt dauerhaft ist oder ob RV eine Rolle bei der Auslösung von T1D spielt. Als dasselbe Programm in lief, hatten sie nicht denselben Erfolg.

The WHO Threat 1 Die WHO-Bedrohung

Im Jahr 2019 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die neueste Liste der globalen Gesundheitsbedrohungen. Dazu gehörten Klimawandel, , Ebola und Medikamentenresistenz. Der überraschendste Eintrag war die Anti-Impfstoff-Bewegung. Ein Blick auf die Geschichte zeigt jedoch, dass der Eintrag sinnvoll erscheint.

In der Vergangenheit haben Infektionskrankheiten so viele Menschen ausgelöscht, dass nur wenige nichtübertragbare Krankheiten sahen. Dies sind nicht infektiöse, aber ernste Zustände – zum Beispiel Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen.

Dank Impfstoffen sind außer der Grippe keine Infektionskrankheiten aufgeführt. Das Bild würde ganz anders aussehen, wenn es niemals Impfungen gegeben hätte. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr bis zu drei Millionen Menschen sterben werden. In Anbetracht dessen und der Art und Weise, wie Menschen in der Vergangenheit wie gefallen sind, hat die Impfung Millionen von Menschenleben gerettet.

Antagonismus könnte die Fortschritte bei der Bekämpfung vermeidbarer Todesfälle zunichte machen. Diejenigen, die Impfungen mit Argwohn betrachten oder sich weigern, Pandemien ernst zu nehmen, nehmen an Zahl und Dynamik zu. Deshalb hat die WHO die Bewegung als globale Gesundheitsbedrohung eingestuft.