10 seltsame Arten von Diplomatie, von denen Sie nicht glauben, dass sie existieren

Bei Diplomatie muss es nicht immer darum gehen, dass Leute Anzüge tragen und mit Leuten lachen, die sie nicht mögen. Es gibt viele andere Wege, um zu pflegen, die Sie vielleicht nicht erwartet hätten. In der Tat muss Diplomatie nicht einmal Menschen einbeziehen.

Wie wir bald erfahren werden, hat Diplomatie mehr als Botschafter. Selfies, Kriegsschiffe, Tiere, Lebensmittel, Sport, Straßen, Brücken, Geld und sogar Tweets können für die Diplomatie verwendet werden. Offensichtlich haben einige von uns diplomatische Angebote erhalten, ohne es zu merken.

Panda Diplomacy 10 Panda-Diplomatie


Seit den Tagen des China Pandas für die Diplomatie ein. Die Idee ist, einen Panda an ausländische Regierungen zu leihen, um eine engere Beziehung zu fördern. Einen Panda aus China zu beziehen, bedeutet nicht, dass die aufnehmende Nation in Chinas guten Büchern steht. Es ist nur der erste Schritt.

Analysten haben festgestellt, dass lukrative Geschäfte oft Chinas Pandakrediten gefolgt sind. Im Jahr 2011 unterzeichnete die schottische Regierung Verträge mit China im Wert von 2,6 Milliarden Pfund, kurz nachdem sie einige Pandas erhalten hatte. Länder wie Australien, Kanada und Frankreich haben nach Erhalt von Pandas auch Uran nach verkauft.

Während die Nationen die Pandas in ihren Zoos behalten, nutzt China das Uran, um seine nuklearen Fähigkeiten zu erhöhen. Kein Wunder, dass Pandas zu den wichtigsten Diplomaten Chinas zählen. Die chinesische Regierung besitzt tatsächlich alle riesigen Pandas in Zoos auf der ganzen Welt, auch wenn diese Pandas nicht in China geboren wurden.

Gastrodiplomacy 9 Gastrodiplomatie


Gastrodiplomie ist die Verwendung von Nahrungsmitteln, um freundschaftlichere Beziehungen zu anderen Ländern aufzubauen. Es ist in den weit verbreitet und Länder wie Südkorea und Thailand schulen ihre Bürger darin, ihre nationalen Gerichte zuzubereiten, bevor sie in die USA geschickt werden. Jetzt wissen Sie, warum thailändische und koreanische Restaurants in den USA so beliebt sind.

Hilary Clinton hat versucht, die US-Version der Gastrodiplomie zu schaffen, während sie Staatssekretärin war. Sie gründete ein “Chefbotschafter” -Korps und ließ 80 Köche für ausländische Diplomaten und Führungskräfte kochen.

Interessanterweise ist die Gastrodiplomie nicht neu. Es wurde seit dem , als die Römer ihre Feinde zu Buffets einluden. Und haben wir vergessen zu erwähnen, dass es funktioniert? In einer Umfrage gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, sie hätten ein positiveres Bild von einem Land, wenn sie davon essen.

Gunboat Diplomacy 8 Kanonenboot-Diplomatie


Die Kanonenboot-Diplomatie ist die Möhren-und-Stock-Version der Diplomatie. Der Begriff bezieht sich oft auf den Einsatz von Kriegsschiffen und Kanonenbooten, um einen kleineren Rivalen einzuschüchtern, bis er sich einig ist, was auch immer das Land tun möchte, das das Kriegsschiff einsetzen will. Der Begriff kann auch für eine allgemeinere Darstellung der .

Mehrere Nationen, einschließlich der USA, nutzten im 19. und 20. Jahrhundert die Kanonenboot-Diplomatie. Präsident Theodore Roosevelt benutzte Kriegsschiffe häufig, um die Regierungen kleinerer Länder wie Haiti, Panama, Kolumbien und Nicaragua einzuschüchtern.

Im Jahr 1933 gab Präsident Franklin D. Roosevelt die Kanonenboot-Diplomatie für weniger bedrohliche Formen der Interaktion ab. Während des kehrten die USA zur Diplomatie der Kanonenboote zurück, als sie mehrere lateinamerikanische Nationen mit Militäraktionen bedrohten.

Debt-Trap Diplomacy 7 Schuldenfalle-Diplomatie


Die Schuldenfalle-Diplomatie ist eine weitere chinesische Taktik. Es geht darum, dass China ärmeren Nationen riesige Kredite für den Bau von Infrastruktur gewährt. China weiß, dass die das Geld nicht zurückzahlen können, aber das ist die Idee. Die meisten Länder verzichten auf die leckeren Kredite und erkennen nur dann ihre wahren Kosten, wenn es an der Zeit ist zu zahlen.

2011 hat Tadschikistan an der Grenze zu China etwas Land abgetreten, nachdem es seinen Kredit nicht zurückzahlen konnte. China und Tadschikistan hatten beide den Besitz des Landes behauptet, bis sich Tadschikistan endgültig zurückgezogen hatte. Im Jahr 2017 hat Sri Lanka 99 Jahre lang einen wichtigen Hafen nach China gepachtet, um das Darlehen in Höhe von einer Milliarde USD zu zahlen.

Länder wie Montenegro, Fidschi und Tonga haben ebenfalls Probleme, ihre Kredite an China zurückzuzahlen. Fidschi schuldet 500 Millionen Dollar, während Tonga 160 Millionen Dollar schuldet, was ungefähr einem Drittel des BIP entspricht. Im Jahr 2018 war der tonganische Ministerpräsident so verzweifelt über das chinesische Darlehen, dass er offen andere Pazifikinseln bat, chinesische Darlehen abzulehnen. Einige Tage später zog er seine Erklärung ohne Angabe von Gründen zurück.

Nach der Übernahme des srilankischen Hafens durch China nahmen mehrere Nationen die Verschuldungsdiagnostik Chinas wahr. Nepal, Pakistan, Sierra Leone, Bangladesch und Malaysia stornierten Kredite, die sie aus China erhalten wollten. Der Premierminister Mahathir Mohamad von Malaysia sagte, er habe einen Kredit in Höhe von 20 Milliarden Dollar abgelehnt, weil er nicht will, dass Malaysia eine chinesische Kolonie wird.

Das einzige Land, das nicht aus Sri Lankas Erfahrungen gelernt hat, war Sri Lanka. Im Jahr 2018 lieh es sich eine weitere Milliarde US-Dollar von .

Ping-Pong Diplomacy 6 Ping-Pong-Diplomatie

Ping-Pong-Diplomatie ist eine andere Form von Diplomatie, die in China einzigartig ist. Es ist sogar der Grund, warum China und die USA zu sprechen begonnen haben. 1949 schloss die kommunistische Regierung Chinas das Land nach dem Sturz der früheren Regierung von den Vereinigten Staaten ab.

Dies änderte sich 1971, als das chinesische Ping-Pong-Team das US-Team nach China lud, nachdem sie sich bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft in Japan getroffen hatten. Das US-Team besuchte China, nachdem das Angebot von genehmigt wurde.

Nach dem Besuch schickte Präsident Nixon Außenminister nach China, um einen Staatsbesuch zu planen. Es war ein Erfolg, als Nixon im Februar 1972 China besuchte. Die US-Regierung erwiderte die Geste, als das chinesische Team im April 1972 die USA besuchte, um mehrere Spiele in den USA zu bestreiten.

Cricket Diplomacy 5 Cricket-Diplomatie


Eine der wenigen Gemeinsamkeiten zwischen Indien und Pakistan ist ihre Liebe zum Kricket. Cricket-Turniere zwischen beiden Nationen sind normalerweise angespannt, da sie oft mehr als nur Wettbewerbe sind. Es ist alles von der Politik bis zum Nationalstolz. Trotzdem haben beide Nationen das Spiel genutzt, um ihre Beziehungen zu verbessern.

Indien und Pakistan hatten 1954 ihr erstes Cricket-Match, als Indien das pakistanische Cricket-Team zu einem Spiel einlud. Die Pakistaner erwiderten daraufhin und luden das indische Team zu einem Match ein. Indien und Pakistan trafen sich 1961 und 1965 erneut. Weitere Spiele wurden nach Ausbruch eines Krieges zwischen beiden Ländern ausgesetzt.

Die Spiele wurden 1978 wieder aufgenommen, und Pakistan besiegte Indien auf indischem Boden. Beide Nationen betrachten einen Verlust als . Die Beleidigung verschlechtert sich, wenn die Heimmannschaft besiegt wird – wie es 1978 der Fall war. Der Kapitän des pakistanischen Cricket-Teams fügte Brennstoff hinzu, als er sagte, Indiens Niederlage sei der “Sieg der Muslime auf der ganzen Welt über die Hindus” gewesen Schiedsrichter der Unterstützung von Pakistan.

Indien und Pakistan trafen sich im Februar 1987 erneut in Indien. An dem Spiel nahm der pakistanische Präsident General Muhammad Zia-ul-Haq teil, der Indien mitteilte, Pakistan habe während des Spiels . Zu dieser Zeit hatte Pakistan an der Grenze als Reaktion auf eine gewaltige militärische Übung Indiens Truppen versammelt.

Stadium Diplomacy 4 Stadiondiplomatie


China ist der größte Investor in Afrika. Eine der Hauptinvestitionsvehikel ist die sogenannte Stadiondiplomatie, der Bau von Stadien und Sportanlagen, um afrikanische Regierungen zu begünstigen. Im Jahr 2010 wurde berichtet, dass China bereits 50 Stadien in mehreren Ländern .

Abhängig von den Umständen könnte China das Stadion alleine finanzieren oder einen Kredit für den Bau vergeben. Im Gegenzug erhält China von der Regierung nicht offengelegte Vergünstigungen. Es wird vermutet, dass diese Bevorzugungen Rohstoffe umfassen.

Die Stadien sind oft aufwendig und könnten sogar als nationale Monumente betrachtet werden. Zum Beispiel ist das 500 Millionen Yuan teure Mosambik-Nationalstadion mit 42.000 Sitzplätzen in Mosambik das größte, das seit der Unabhängigkeit des Landes gebaut wurde. Wie die meisten anderen Stadien ist es nach FIFA- und Olympia-Standards gebaut.

Im Jahr 2015 warf China einen rechtzeitigen Jab auf die USA, gerade als Präsident Obama einen Staatsbesuch in Kenia machte. Zwei Tage vor Obamas Ankunft kündigte die chinesische Regierung an, das Stadion, in dem Obama eine , .

Laut China war das Projekt eines der drei Projekte, die es für die kenianische Regierung finanzieren würde. Alle drei Projekte kosten 17 Millionen US-Dollar. Neben dem offensichtlichen Jab wurde das Stadion ursprünglich in den achtziger Jahren von China errichtet und der kenianischen Regierung geschenkt.

Elephant Diplomacy 3 Elefantendiplomatie


Elefantendiplomatie wird ausschließlich von Sri Lanka verwendet. Die srilankische Regierung schenkt anderen Nationen normalerweise als Zeichen der Freundschaft und zur Verbesserung der Beziehungen. Elefanten sind für die srilankische Diplomatie so wichtig, dass ein hochrangiger srilankischer Diplomat erwähnte, dass der Inselstaat Elefanten nur an Länder weitergibt, die er für befreundet hält.

Im Jahr 2010 schenkte Sri Lanka Südkorea zwei erwachsene Elefanten. Einer war männlich und der andere war weiblich. Im Jahr 2013 gab Präsident Mahinda Rajapaksa während eines Staatsbesuchs zwei Babyelefanten nach .

Koala Diplomacy 2 Koalandiplomatie

Koalas sind süß und kuschelig. Sie sind auch in und damit die perfekten Tiere für die australische Diplomatie. Koalas sind für die diplomatischen Bemühungen Australiens so wichtig, dass das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Handel über ein 600-seitiges Handbuch verfügt, in dem beschrieben wird, wie die Länder, die die Koalas erhalten, sich um sie kümmern sollten.

Wenn Australien seine Koalas nicht an befreundete Nationen wie Japan und Singapur verteilt, zeigt es sie auf Gipfeln. Im Jahr 2014 wurden mehrere Weltführer, darunter die Präsidenten Barack Obama und Wladimir Putin, während des G20-Gipfels in Australien mit Koalas fotografiert.

Die australische Koaladiplomatie wurde 2016 von der australischen Labour Party kritisiert. Die Labour Party sagte, die derzeitige Regierung habe seit ihrer Machtübernahme 400.000 US-Dollar für Koala-Fotooperationen ausgegeben. Für den Transport von vier Koalas nach Singapur wurden 133.000 Dollar ausgegeben. Das beinhaltete die Kosten für zweimal wöchentliche Flüge zur Lieferung von Eukalyptusblättern an die Koalas. 24.000 Dollar wurden auch ausgegeben, um Koalas nach Brisbane zu liefern, wo der G20-Gipfel 2014 stattfand.

Digital Diplomacy 1 Digitale Diplomatie


Digitale Diplomatie hat keine bestimmte Bedeutung. Kurz gesagt, ist dies ein entscheidender Begriff, der sich auf den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie für die Diplomatie bezieht. Dies können das Internet, soziale Medien oder nur digitale Geräte sein. Es kann sogar so einfache Aktionen sein wie das Nehmen von .

Gemäß den diplomatischen Regeln darf die Regierung eines Landes nicht mit den Bürgern eines anderen Landes sprechen. Dies hat sich mit dem Aufkommen der digitalen Diplomatie geändert. Stellen Sie sich die nordkoreanischen Regierungs-Tweets vor, ein südkoreanischer Bürger antwortet und die nordkoreanische Regierung antwortet. Das wäre ein Beispiel für digitale Diplomatie.

nutzt die digitale Diplomatie, wenn er auf Twitter twittert. Manchmal haben ausländische Regierungen auf Twitter Stellung genommen. Zu anderen Zeiten reagieren sie in Fernsehinterviews auf seine Tweets. Ausländische Regierungen haben auch auf Reaktionen von Präsident Trump getwittert.